Art Institute of Chicago: »Ellsworth Kelly: Portrait Drawings«

Ellsworth Kelly aus einer anderen Perspektive

Ellsworth Kelly gilt als einer der bedeutendsten amerikanischen Künstler der Nachkriegszeit. Der Bildhauer und abstrakte Maler fertigte auch zahlreiche Porträtzeichnungen, die nur wenigen bekannt sind. Das will das Art Institute of Chicago ab dem 1. Juli ändern: Fast 100 Exponate zeigt es in Ellsworth Kelly: Portrait Drawings.

01. July 2023

Über einen Zeitraum von mehr als 70 Jahren fertigte Ellsworth Kelly seine Porträtzeichnungen. Bis heute waren sie nur selten öffentlich zu sehen und sind daher kaum bekannt, und das, obwohl Kelly einer der berühmtesten amerikanischen Maler des 20. Jahrhunderts ist. Ob als Soldat im Zweiten Weltkrieg, bei Kerzenlicht im Zeltlager, in Friedenszeiten in der Normandie oder in Pariser Hotels: Kelly zeichnete sich selbst und andere Berühmtheiten wie Robert Indiana in vielen erdenklichen Situationen. Manche Selbstbildnisse zeigen auch nur die Hände des Künstlers beim Malen. Die Porträtierten der frühen Zeichnungen sind hingegen oft unbekannt. Man geht heute davon aus, dass Kelly damals noch persönliche Bekanntschaften abbildete, was für den später bekannten Maler höchst ungewöhnlich ist. Fast 100 der wertvollen Zeichnungen werden vom 1. Juli bis zum 23. Oktober in der Ausstellung Ellsworth Kelly: Portrait Drawings des Art Institute of Chicago präsentiert.

Ellsworth Kelly (1923 – 2015) wurde als Hauptvertreter der Farbfeldmalerei bekannt, die sich durch geometrische Formen und gesättigte Farben kennzeichnet. In den ausgestellten Zeichnungen ist zu sehen, wie Kelly verschiedene Stile, wie etwa die von Max BeckmannPablo Picasso und Henri Matisse ausprobierte und mit ihnen experimentierte. Sie bieten einen interessanten Kontrast zu Kellys Gemälden und geben Einblicke in seine Sicht auf die Welt. Kelly war unter anderem Teilnehmer der Biennale von Venedig (1966) und insgesamt viermal auf der documenta vertreten. Er gewann zahlreiche Kunstpreise, wie 1974 den Preis der Malerei des Art Institute of Chicago.Art.Salon

Dive deeper into the art world

Wien, Franz Grabmayr in der ALBERTINA

Seine Gemälde verkörpern Dynamik: Franz Grabmayr widmete sich der Darstellung von Wasser, Feuer, dem Himmel und der Erde. Am 17. Mai eröffnet die ALBERTINA in Wien eine große Einzelausstellung des 2015 verstorbenen Künstlers.

17. May 2024
Leipzig, HVB Kunstraum: Ausstellung mit Gudrun Petersdorff

Noch bis zum 9. Juli zeigen Annette Schröter und Gudrun Petersdorff Kunstwerke über Kleingärten und werfen einen Blick auf neue Perspektiven. Hinter den Toren ist eine Zusammenarbeit des HVB Kunstraums und der Galerie Koenitz in Leipzig.

15. May 2024