Rising Star

Bunt und wild: Jadé Fadojutimi begeistert die Kunstwelt

Vor gerade einmal fünf Jahren begann sie ihre Karriere: Jadé Fadojutimi hat die Kunstwelt bereits gehörig aufgemischt. Einige Werke der jüngsten Künstlerin, die in der Tate Gallery vertreten ist, kosten Millionenbeträge.

von Marius Meyer, 16. May 2022

Jadé Fadojutimi steht vor einem ihrer Gemälde und verschwindet fast darin. Ihr buntes Kleid fügt sich in die wilden Farben und Linien auf der Leinwand ein. Die großformatigen Bilder evozieren das Gefühl, als tauche man in eine unbekannte Welt ein. Fadojutimis farbintensive Leinwände halten ihre Emotionen und persönlichen Erfahrungen fest, positive wie negative. Sie offenbart ihr Innerstes. Fadojutimis Arbeiten lesen sich wie ein Tagebuch, in dem sie die äußeren Einflüsse, die ihre Identität formen und auf sie einwirken, verarbeitet.

Jadé Fadojutimi

A Muddled Mind That's Never Confined

Found at Sothebys, London
Contemporary Art Day Auction, Lot 178
8. Oct - 15. Oct 2021
Estimate: 80.000 - 120.000 GBP
Price realised: 1.043.500 GBP
Details

Aus der Orientierungslosigkeit

Nach ihrem Bachelorabschluss reiste die Britin Fadojutimi 2016 zum ersten Mal nach Japan. Die 1993 geborene Künstlerin ist seit langem fasziniert von Anime und der Ästhetik des Landes: »Ich habe das Gefühl, dass jedes Land seine eigene Ästhetik hat. Und jedes Land hat auch seinen eigenen Rhythmus. Da ich mich zum Rhythmus eines anderen Landes hingezogen fühlte, wollte ich verstehen, warum er mit meinem Rhythmus harmoniert«, erzählt sie 2021 im Ocula Magazine. Statt der erhofften Harmonie fühlte sie Orientierungslosigkeit, für sie selbst sehr überraschend. Seither kehrt sie jedes Jahr nach Japan zurück, um Gründe für diese schwierige Phase, in der sie das Gefühl hatte, sich selbst nicht zu kennen, und ihre anhaltende Faszination zu untersuchen.

Japanische Kunstschaffende wie Yoshitomo Nara und Makiko Kudo beeinflussen Fadojutimis Kunstwerke. Ebenso dienen ihr die vielen Skizzen, die sie von der japanischen Natur und den Städten anfertigt, als Grundlage. Die oft etwa vier bis sechs Quadratmeter großen Leinwände bemalt Fadojutimi meist nachts und mit vorsichtiger, überlegter Intuition. Sie unterrichtet auch Kunst, eine Tätigkeit, die ihr hilft, ihre Kunstwerke zu bereichern. Die Diskussionen mit ihren Schülerinnen und Schülern ändern ihre Perspektive auf ihre eigenen, im Entstehen befindlichen Werke und fördern eine Komplexität, die reine Intuition nicht erreichen kann.

Fadojutimi bewegt sich an der Grenze zwischen Abstraktion und Figuration, sie malt gestisch und in grellen Farben – wenn es gerade ihrer aktuellen Stimmung entspricht. Die gesamte Breite ihrer Emotionen findet den Weg in ihre Gemälde. »Wir sind alle Farben, die sich ständig verändern, wir verändern uns jeden Tag, jede Minute, und es war eine wunderbare Sache, darüber nachzudenken, warum sich diese Bilder für mich so unterschiedlich anfühlen, denn ich verändere mich ständig, und die Farben, die ich erlebe, verändern sich ständig«, erklärt sie in einem Interview mit Artsy.

Jadé Fadojutimi

Acquainted Intruder

Found at Christies, London
20th/21st Century: London Evening Sale, Lot 21
1. Mar - 1. Mar 2022
Estimate: 300.000 - 500.000 GBP
Price realised: 942.000 GBP
Details

Eine steile Karriere

In den wenigen Jahren seit ihrem Masterabschluss 2017 entwickelte sich Fadojutimi von einer Absolventin zu einer der gefragtesten Newcomer der Kunstwelt. Als Studentin des Royal College of Art, London, gewann sie den Hine Painting Prize. Schnell wurde die Pippy Houldsworth Gallery, die Fadojutimi seither vertritt, auf die junge Malerin aufmerksam und organisierte 2017/18 eine erste Ausstellung. Spätestens seit die Tate Gallery 2019 ein Ölgemälde von der damals 26-jährigen erwarb, ist Fadojutimis Name auf dem Kunstmarkt bekannt: Sie ist die jüngste Künstlerin, die in der Sammlung der Tate Gallery vertreten ist. »Ins Rampenlicht gestellt zu werden und all diese Möglichkeiten zu haben, war für mich eine Gelegenheit, mich selbst zu zeigen. Ich bin wirklich hart zu mir selbst, wenn es um die Malerei geht. Ich verlange so viel von ihr. Und ich glaube, ich entwickle mich manchmal schneller, als mir bewusst ist«, kommentiert sie ihren schnellen Aufstieg.

In den letzten zwei Jahren überschritten ihre Arbeiten rasch die Millionengrenze. Im April 2022 endete Fadojutimis erste Solo-Show in den USA − im Institute of Contemporary Art in Miami − und sie ist Teilnehmerin der diesjährigen Biennale Venedig: weitere Meilensteine in der Karriere eines Kunstschaffenden, die sie bereits in so jungen Jahren erreicht hat.

Fadojutimi gilt als eine der erfindungsreichsten abstrakten Kunstschaffenden der Gegenwart. Neu in ihrer Palette sind Acrylfarben und Ölkreide, die ihre Werke grafischer erscheinen lassen. Zudem entwickelte sie ein Interesse an Installationen, das sie in Zukunft weiter ausloten möchte.Art.Salon

Dive deeper into the art world

Halle (Saale), Galerie Erik Bausmann zeigt Claudia Berg

Ein anderer Blick auf Italien: die Künstlerin Claudia Berg untersucht in Landschafts- und Stadtansichten, was sich hinter dem offensichtlichen verbirgt. Am 23. Mai findet um 19 Uhr in der Galerie Erik Bausmann in Halle (Saale) die Vernissage zu ihrer Einzelausstellung Immer wieder Italien statt.

20. May 2024
Wien, Franz Grabmayr in der ALBERTINA

Seine Gemälde verkörpern Dynamik: Franz Grabmayr widmete sich der Darstellung von Wasser, Feuer, dem Himmel und der Erde. Am 17. Mai eröffnet die ALBERTINA in Wien eine große Einzelausstellung des 2015 verstorbenen Künstlers.

17. May 2024